Wadi Mujib Selfie

Dass Jordanien nicht nur Wüste kann, hatten wir spätestens am Toten Meer entdeckt. Und am südlichen Teil des Toten Meeres warteten dann auch noch Action und Abenteuer auf uns! Im Wadi Mujib haben wir uns im Canyoning versucht und uns gegen Strömungen inmitten meterhoher Felsenmauern durchgekämpft.

Wadi Mujib: Safety first

Eigentlich kannst du im Wadi Mujib mehrere Canyoning Routen machen und nur den Siq Trail ohne Guide gehen. Da es aber Anfang des Jahres durch heftige Regenfälle zu Steinverschiebungen kam, ist in der Saison 2018 nur der Siq Trail geöffnet. Die anderen können nicht begangen werden, weil es einfach zu gefährlich wäre. Auf der Seite von Wild Jordan kannst du aktuelle Informationen zu allen Trails finden.

Egal ob du dein Abenteuer mit oder ohne Guide angehst, Eintritt musst du immer zahlen und der ist nicht günstig. Wir haben 21 JD (25€) pro Person bezahlt und wurden dafür mit einer Schwimmweste ausgestattet, die man tragen muss. Du kannst übrigens im Eingangsbereich deine Wertsachen (Autoschlüssel, Rucksack und was du sonst so dabei hast) in Schließfächer deponieren. Du wirst bei diesem Abenteuer von Kopf bis Fuß nass werden, nimm also Technik nur wasserdicht verpackt mit.

Der Siq Trail

Hinter dem Eingangsbereich führt eine Brücke hinunter ins Wadi. Anfangs kreuzt der Weg das Wasser noch mehrmals und wir haben versucht, trockene Füße zu behalten. Das Spiel ist nach ein paar Minuten ausgespielt, da du komplett durch das Wasser waten musst. Wir waren schnell bis zur Hüfte im Wasser und mussten gegen kleinere Strömungen ankämpfen.

Irgendwann wird das Wasser tiefer, die Strömungen stärker und die Hindernisse im Wasser größer. Wir sind an kleinen Wasserfällen hochgeklettert und haben uns an gespannten Seilen mit voller Kraft gegen die Strömung gestemmt. Mehr als einmal standen wir etwas ratlos da, weil wir uns einfach nicht sicher waren, ob wir hier wirklich weitergehen bzw. -schwimmen sollten.

Es war ein grandioses Abenteuer mit Nervenkitzel, Abkühlung und Anstrengung. Die letzte Strömung hat dann nur noch Matthias überwunden, Franzis Muskeln haben nicht ausgereicht, um sich dagegen vorzukämpfen. Da muss wohl jemand noch ein bisschen trainieren ;)

Unsere Unterkunft beim Wadi Mujib: Die Mujib Chalets

Die Häuser direkt am Toten Meer* kannst du am einfachsten über Booking.com* buchen. Wenn sie da nicht mehr verfügbar sind, solltest du es aber auch über die Seite von Wild Jordan probieren. Mit 76JD (90€) sind sie nicht günstig, dafür ist die Lage aber auch unschlagbar! Wir haben es uns in der Hängematte auf der Terrasse gemütlich gemacht und den Blick auf das Tote Meer genossen. Gegenüber den Hotelburgen weiter im Norden versperrt dir hier nichts die Sicht. Wir hatten selbst in unserer Dusche einen Blick auf das Tote Meer.

Im Übernachtungspreis ist ein Frühstück enthalten. Wir haben zusätzlich für 14JD (16,50€) pro Person ein Abendessen dazugebucht, weil es hier weit und breit keine anderen Essensmöglichkeiten gibt. Das Abendessen bestand aus einem reichhaltigen Buffet und ist definitiv empfehlenswert.

Wadi Mujib: Ein Muss!

Auch wenn dieses Abenteuer nicht günstig ist, fanden wir es total lohnenswert und würden es dir für deine Reise durch Jordanien unbedingt empfehlen. Möchtest du den Siq Trail für dich alleine haben, solltest du morgens gleich 8 Uhr in den Canyon gehen. Uns sind auf dem Rückweg einige Gruppen entgegen gekommen, die an Hindernissen immer warten mussten, bis die vordere Gruppe durch war. Bist du etwas ängstlich, solltest du eher später gehen. Wir haben an kniffligen Stellen dann nämlich auch Guides getroffen, die weiterhelfen können.

Du kannst den Canyon natürlich auch auf der Durchreise oder als Tagestour erkunden und musst nicht in den Hütten des Bioreservats übernachten. Wir fanden die Kombination perfekt und hatten einen wunderschönen Tag am südlichen Ende des Toten Meeres.

Wadi Mujib: Unser Video

Das Ganze kommt im Video natürlich viel besser rüber. Also lass dich mitreißen und lass uns gerne einen Daumen oder Kommentar bei YouTube da.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.