28. Oktober 2021

Safari in Tansania: Route & Highlights

0  Kommentare

Eine Safari gehört in Tansania zu den absoluten Highlights deiner Reise. Auch für uns war klar, dass wir die einzigartigen Nationalparks an der kenianischen Grenze unbedingt sehen wollen. Hier zeigen wir dir unsere Route und die Highlights unserer fünftägigen Safari. Außerdem geben wir dir einen Überblick über die Nationalparks und Tipps für die Organisation deiner Safari in Tansania.  

Safari Route für 5 Tage

Wir haben uns für eine fünftägige Safari entschieden und waren damit absolut glücklich. Wir hatten genügend Zeit, die Parks zu erkunden und ausführliche Pirschfahrten zu unternehmen. Natürlich kannst du auch für 3, 4 oder 7 Tage auf Safari gehen. Letztendlich ist es oft eine Budgetfrage.

Beachte aber, dass die Distanzen oft groß sind und die Schotterpisten dazu führen, dass man länger für die Strecken braucht. Möchtest du ganz in die Serengeti fahren, würden wir dir empfehlen, mindestens 4 Tage auf Safari zu gehen.

Safari Tansania Karte

5 Tage Safari - 3 Nationalparks

Wir haben während unserer 5 Tage auf Safari insgesamt drei Nationalparks besucht. Den ersten Tag haben wir im Tarangire Nationalpark verbracht. Am zweiten Tag sind wir in die Serengeti gefahren und haben uns die Ndutu Gegend angesehen. Tag 3 und 4 haben wir hauptsächlich in der Serengeti verbracht und den letzten Tag komplett im Ngorongoro Krater. 

Für uns war es eine super abgestimmte Tour und wir hatten in jedem Park ausreichend Zeit zur Beobachtung der Tiere. 

Safari in Tansania: Tarangire Nationalpark

Den Tarangire Nationalpark erreichst du von Arusha aus innerhalb von zwei Stunden. Er ist bekannt für seine vielen Elefanten und gilt als einer der schönsten Nationalparks. Durch den Park fließt der Tarangire-Fluss, der das ganze Jahr über Wasser führt. Insbesondere in der Trockenzeit zwischen Juli und Oktober wird der Fluss von vielen Tieren besucht. 

Tarangire Nationalpark

Tarangire Nationalpark

Tiere im Tarangire Nationalpark

Neben den Elefanten kannst du unzählige weitere Tiere im Tarangire Nationalpark entdecken. Unser Highlight waren aber definitiv die Elefantenfamilien, die wir gesehen haben. Die erste war noch weiter weg, aber inmitten eines wunderschönen Tals. 

Tarangire Park mit Elefanten
Safari Tarangire Elefanten Valley ohne Himmel

Elefantenfamilie im Tal

Safari Tarangire Elefant allein

Elefant ganz nah

Die zweite Elefantenfamilie haben wir dann direkt von der Straße aus beobachten können. Die afrikanischen Elefanten sind echt riesig und wirken doch total friedlich. Dem Fächeln der großen Ohren hätten wir stundenlang zusehen können. 

Safari Tarangire Impala mit Baby

Impala mit Kleinem

Impalas, Wasserböcke und Gnus triffst du im Tarangire Nationalpark en masse. Wir fanden insbesondere die Impalas mit ihren schönen Hörnern und den hübschen Hintern sehr sehenswert. 

Safari Tarangire Giraffen am Fluss

Giraffenfamilie im Tarangire Nationalpark

Tarangire Giraffen Close-Up

Highlight Nummer 3 waren für uns die Giraffen. Zuerst konnten wir sie nur ganz versteckt in den Bäumen sehen. Später hatten wir freien Blick auf eine ganze Giraffenkolonie, die sich entlang des Flusses versammelt hatte. 

Safari Tarangire 2 Giraffen am Fluss

Giraffen am Fluss

Auch Löwen, Geparden und Leoparden leben im Tarangire Nationalpark. Die hatten sich aber zu gut versteckt als wir vor Ort waren, Dafür haben wir Pumba - ein Warzenschwein - sehen können. Leider ist Pumba sehr scheu und immer schnell weggerannt. Wir fanden ihn großartig!

Baobab Bäume

Inmitten der Savanne des Tarangire Nationalparks wachsen überdurchschnittlich viele Baobab Bäume. Sie werden auch Affenbrotbäume genannt und sind für uns das Symbol schlechthin für Afrika und eine Safari. 

Tarangire Baobab Baum

Baobab Baum

Tarangire Pavian

Pavian im Baum

Die Früchte des Affenbrotbaums sind besonders beliebt bei Pavianen. Elefanten hingegen brechen die Rinde der Bäume oft ab um über die feuchten Fasern im Bauminneren an Flüssigkeit zu gelangen. 

Tsetse Fliege

Ein unendlich lästiger Bewohner des Tarangire Nationalparks ist die Tsetse Fliege. Sie überträgt die sogenannte Schlafkrankheit, die schwere neurologische Schäden hervorrufen kann. Wir hatten einige der Biester im Auto und wurden mehrfach gebissen. Franzi wurde irgendwann immer besser darin, uns zu verteidigen und so lagen am Ende des Tages einige leblose Tsetse Fliegen verteilt im Auto. 

Safari Tarangire Franzi im Auto

In Tarnfarben im Jeep

Tarangire Tsetse Fliege

Tsetse Fliege nach Franzis Angriff

Uns wurde geraten, keine dunkle (schwarze oder blaue) Kleidung zu tragen. Die würde die Fliegen anziehen. Wir hatten safarikonformes Beige und Khaki an und wurden trotzdem gebissen. 

Tarangire Nationalpark: Kurz & Knapp

2850 km2

Elefanten

Juli - Oktober

Safari in Tansania: Ngorongoro Krater

Der Ngorongoro Krater befindet sich innerhalb des Ngorongoro Naturschutzgebiets. Der Krater entstand als vor vielen hunderten Jahren ein Vulkanberg in sich zusammenbrach. Dadurch bildete sich eine ganz einzigartige Landschaft, die einer großen Vielfalt an Tieren als Heimat dient. 

Ngorongoro Zebras vor See

Ngorongoro Krater

Die Seitenwände des Kraters sind zwischen 400 und 600 Meter hoch und der Durchmesser beträgt ca. 20 Kilometer. Da es auf dem gesamten Gelände kaum Erhebungen gibt, kannst du im Krater die großen Tiere besonders gut entdecken.

Ngorongoro Krater Seeblick
Ngorongoro Krater Straße

Tiere im Ngorongoro Krater

10 bis 15 der vom Aussterben bedrohten Spitzmaulnashörner leben noch im Ngorongoro Krater. Wir hatten unglaublich viel Glück und konnten gleich mehrere Nashörner an verschiedenen Stellen entdecken. Wir kennen also jetzt die Hälfte der Nashörner im Krater. 

Ngorongoro Krater Nashorn II
Ngorongoro Krater Nashorn I

5 Löwinnen auf der Jagd

Der Ngorongoro Krater hat die höchste Raubtierdichte Afrikas. Auf der klar umgrenzten Fläche hast du also die besten Chancen, Löwen, Hyänen und Leoparden zu entdecken. Wir werden wohl nie vergessen, wie plötzlich 5 Löwinnen quer durchs Gras in unsere Richtung liefen.

Ngorongoro Löwen auf dem Weg

Löwinnen im Ngorongoro Krater

Gemeinsam hielten sie nach Beute Ausschau und folgten dabei immer dem Pfad im Gras. Der gleichzeitig unsere Straße war! Bestimmt 15 Minuten fuhren wir im Schritttempo hinter den Löwinnen hinterher und konnten unser Glück kaum fassen!

Ngorogoro Löwen im Feld
Ngorongoro Löwe

Aufgrund der vielen Raubkatzen findest du im Ngorongoro Krater nur männliche Elefanten. Für die Weibchen und Jungen ist der Krater zu gefährlich. Da das Gelände superflach ist, kannst du die Riesen schon von Weitem erkennen.

Ngorongoro Krater Büffel
Ngorongoro Krater Pfauen
Ngorongoro Krater Hippos

Außerdem haben wir Pfauen, Büffel, Gnus, Gazellen, Zebras und Hyänen im Krater beobachten können. Auch Flusspferde haben wir gesehen.

Ngorongoro Krater Hyänen weit
Ngorongoro Krater Hyänen

Wir fanden es einfach grandios, wie viele Tiere wir im Krater in kurzer Zeit gefunden haben. Dazu gibt der Kessel auch landschaftlich ein tolles Bild ab.

Ngorongoro Krater: Kurz & Knapp

800.000ha

Raubtiere

Juni - Oktober

Ngorongoro Schutzgebiet

Rund um den Ngorongoro Krater befindet sich die sogenannte Ngorongoro Conservation Area. In dieser Gegend ist es den Massai erlaubt, zu siedeln und Weidewirtschaft zu betreiben. Immer wieder begegneten wir unterwegs den Hirten, die ihre Ziegen oder Kühe vorantrieben.

Safari Ngorongoro Giraffen am Baum

Giraffen am Akazienbaum

Auch außerhalb des Kraters kannst du auf der Fahrt in die Serengeti viele Tiere sehen. Wir hörten irgendwann auf, die Zebras zu zählen und gewöhnten uns so langsam an den Anblick von Giraffen.

Safari in Tansania: Serengeti

Der Serengeti Nationalpark ist einer der größten und bekanntesten Nationalparks der Welt. Als Serengeti wird die Savanne im Norden Tansanias und Süden Kenias bezeichnet. Der Begriff Serengeti entstammt der Massai-Sprache und bedeutet so viel wie "das endlose Land". 

Serengeti Weite

Serengeti Nationalpark

Und genau das bekommst du in der Serengeti auch zu sehen. Endlose Weite! Allein dafür lohnt sich der Weg schon. Wir waren immer wieder aus Neue gefesselt von dieser krassen Landschaft. 

Tiere in der Serengeti

In der gesamten Serengeti leben mehr als 1,6 Millionen Pflanzenfresser und tausende Raubtiere. Unser Highlight in der Serengeti war der Gepard. Er schlich fast unbemerkt durchs hohe Gras neben unserem Jeep und schlenderte dann gemächlich die Straße entlang.

Safari Serengeti Gepard an Pfütze

Gepard in der Serengeti

Wir konnten ihn bei einer Trinkpause beobachten bis er mit wedelndem Schwanz wieder ins hohe Gras verschwand. Eine unfassbare Situation!

Flusspferde und Elefanten

Große Begeisterung lösten bei uns auch die vielen Flusspferde im Hippo Pool aus. An dieser Stelle im Fluss sammelten sich bestimmt 20 der riesigen Tiere und tauchten regelmäßig auf und ab. Ein ganz besonders Spektakel waren die Drohgebärden eines Flusspferdes, das sein Maul weit aufriss. 

Serengeti Hippo Familie

Flusspferde

Serengeit Aggro Hippo

Hippo macht Stress

Unvergessen wird uns auch der Moment bleiben, in dem wir plötzlich inmitten einer riesigen Elefantenherde standen. Die Babys gut geschützt, bewegte sich die Herde durch die grüne Landschaft und direkt an uns vorbei. Besser geht es nicht! 

Serengeti Elefantenherde

Elefantenherde in der Serengeti

Serengeti Baby Elefant
Serengeti Elefantenfamilie

Immer wieder Giraffen

Auch wenn wir vorher schon Giraffen gesehen hatten, konnten wir unsere eindrücklichsten Momente mit den schönen Tieren in der Serengeti erleben. Mal sahen wir sie ganz nah beim Knabbern an den Akazien und mal in einer riesigen Gruppe malerisch verteilt. 

Serengeti Giraffe von hinten
Safari Serengeti 2 Giraffen
Serengeti Giraffen Familie

Da Leoparden nachtaktiv sind, ist es tagsüber schwierig, die Raubkatzen zu finden. Wir konnten einen dösenden Leoparden auf einem Felsen erspähen. Die einzige Bewegung von ihm war das leichte Schwanzgewackel. 

Serengeti Leopard

Schläfriger Leopard

Serengeti Marabu

Marabu auf dem Weg zum Grill

Neben den schon genannten Tierarten kannst du in der Safari irre viele Gnus, Büffel, Zebras, Gazellen, Impalas, Topi, Schakale und natürlich Vögel sehen. Auf unserem Campingplatz hatten wir regelmäßig Besuch von einem Marabu, der sich auch gern mal am Grill bediente. 

Serengeti Nationalpark: Kurz & Knapp

14.700 km2

Raubkatzen

Juni - Oktober

Safari in Tansania: Große Migration

Die Wanderung der Gnuherden vom Süden der Serengeti in die Massai Mara Gegend in Kenia ist die größte Säugetiermigration der Erde

Safari Big Migration

Inmitten der Großen Migration der Tiere

Zwischen Januar und März jeden Jahres werden 500.000 Gnus im Süden der Serengeti geboren. In diesem Zeitraum kannst du die Gnuherden besonders gut in der Ndutu Gegend sehen. Zwischen März und Mai hast du die besten Chancen, die große Migration zu sehen. 

Safari Big Migration Ndutu

Zebras und Gnus in der Ndutu Gegend

Wir konnten Mitte Februar bereits einen Teil des Spektakels in der Serengeti beobachten und waren sprachlos. Kilometerweit konnten wir am Horizont eine schwarze Linie sehen. All das waren Gnus. Insgesamt wandern 2 Millionen Gnus und tausende Zebras durch die Serengeti. 

Safari Big Migration Gnus

Gnus auf Wanderung

Safari Ndutu Zebras auf Wiese

Zebras in der Serengeti

In unmittelbarer Nähe zu den Herden kannst du immer auch Raubtiere finden. Wir haben Löwen, Hyänen und Geparde gesehen, die auf der Suche nach Beute waren... oder einfach nur gemütlich im Gras rumlagen.

Safari Löwe

Safari in Tansania: Camping vs. Lodge

Eine der wichtigsten Entscheidungen bezüglich deiner Safari ist die Unterbringung. Möchtest du möglichst nah an der Natur sein und Geld sparen? Oder möchtest du möglichst komfortabel unterkommen und nach den langen Tagen so richtig entspannen?

Die Unterkünfte auf deiner Safari machen den größten Unterschied bei den Kosten aus. Am günstigsten ist eine Camping-Safari. Hier schläfst du im Zelt auf einfachen Campingplätzen und hast einen Safarikoch dabei, der die Mahlzeiten auf den Campingplätzen zubereitet. 

Serengeti Campingplatz

Campingplatz in der Serengeti

Deutlich mehr Komfort bieten die Safari Lodges, die es in jedem Nationalpark gibt. Hierfür musst du allerdings tief in die Tasche greifen. Auch bei den Lodges gibt es natürlich Abstufungen. Du kannst die Safari beliebig luxuriös und teuer gestalten. 

Nervenkitzel beim Camping

Wir waren mit unserer Campingvariante super happy! Wann hast du schon mal die Möglichkeit, zum Geheule von Hyänen einzuschlafen? Oder vom grasenden Büffel neben deinem Zelt geweckt zu werden? 

Ein bisschen Nervenkitzel ist immer dabei, weil du auf den Campingplätzen nachts gerne Besuch von Hyänen, Löwen oder Büffeln bekommst. Wir fanden das großartig und würden es genauso wieder machen! Die Toiletten und Duschen wurden übrigens täglich geputzt und waren überraschend sauber. 

Safari in Tansania: Kosten

Die Kosten für eine Safari hängen von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. 

  • Bist du allein oder in der Gruppe unterwegs? 
  • Schläfst du im Zelt oder in einer Lodge? 
  • Schläfst du innerhalb des Nationalparks oder außerhalb? 
  • Wie viele Tage bist du unterwegs? 

Und das sind nur ein paar der Einflussfaktoren. Wir haben unsere Safari mit Mahama Safaris gebucht und zu zweit für 5 Tage 2700$ bezahlt. Das ist absolut nicht günstig, aber das ist eine Safari in Tansania auch einfach nicht. Die Eintrittsgelder in die Nationalparks sind horrend hoch. Wir hatten vorher gelesen, dass man mit 200-300$ pro Tag pro Person rechnen muss. Wir haben letztendlich 270$ pro Tag bezahlt und hatten eine großartige Erfahrung. 

Safari Guides vor Fluss

Herausforderung für unseren Guide Daudie

Kleiner Tipp: Viele Touranbieter erwarten, dass du die Tour in $ bezahlst wenn du vor Ort buchst. 

Kostenlos Geld abheben?Unsere Kreditkarten Tipps!
Kreditkarten Tipps

Safari in Tansania: Packliste

Wir haben vorher lange hin und her überlegt, was wir alles mitnehmen. Hier kommen unsere Tipps, was du auf deiner Safari auf jeden Fall dabei haben solltest: 

Moskitospray 

Die kleinen Biester sind besonders in der Morgen- und Abenddämmerung sehr aktiv. Besorg dir am besten schon zu Hause Moskitospray mit ordentlich Deet. Wir hatten NoBite* dabei und die eingesprühten Stellen waren immer stichfrei.

Sonnencreme

Obwohl du im Jeep ein Dach hast, bekommst du super viel Sonne ab tagsüber. Eine Sonnencreme* mit ausreichend Lichtschutzfaktor ist ein absolutes Muss.

Helle Kleidung (beige, Khaki) 

Wir haben uns keine extra Kleidung für die Safari gekauft und finden das auch etwas übertrieben. Wir hatten tagsüber lange, leichte Hosen an und helle T-Shirts oder dünne Langarmshirts. Vermeiden solltest du schwarze oder leuchtend blaue Kleidung, weil die bevorzugt von der Tsetse Fliege angeflogen wird.

Fleecejacke

Besonders am Abend wurde es im Februar echt frisch. Wir haben uns ab 18 Uhr in unsere Fleecejacke* gekuschelt und sie auch bei den Pirschfahrten zum Sonnenaufgang nicht missen wollen. 

Kamera mit Zoom-Objektiv

Um tolle Bilder machen zu können, reicht ein Handy auf Safari einfach nicht aus! Pack dir eine Kamera ein und am besten ein Zoom-Objektiv dazu. Wir hatten unsere Sony Alpha 7 Kamera* und unser Standardobjektiv* drauf. Noch lieber hätten wir ein richtiges Tele-Objektiv gehabt. 

In Deutschland gibt es einige Fotohändler, bei denen du dir so ein Objektiv auch für eine Reise ausleihen kannst. 

Ersatzakku / Powerbank

Nicht in jedem Campground hast du immer leichten Zugang zu Strom. Deswegen solltest du dir auf jeden Fall Ersatzakkus für deine Kamera einstecken. Zusätzlich oder als Alternative kannst du dir auch mit einer Powerbank* aushelfen. Wir haben mit unserer nicht nur die Kameraakkus, sondern auch unser Handy geladen. Sehr praktisch!

Taschenlampe

Die Campgrounds sind abends und nachts nicht beleuchtet. Du solltest daher auf jeden Fall eine Taschenlampe* dabei haben oder ein Handy, das du dafür nutzen kannst. 

Safari Ausgangspunkt: Arusha

Arusha ist für die meisten der Ausgangspunkt ihrer Safari im Norden Tansanias. Die drittgrößte Stadt Tansanias liegt am Fuße des Mount Meru, einem 4500 Meter hohen Vulkan. Solltest du nach deiner Safari noch mehr Abenteuerlust verspüren, kannst du den Gipfel des Mount Meru  erklimmen. Die Wanderung gilt allerdings als ziemlich schwierig. 

Anreise nach Arusha

Arusha kannst du per Flugzeug, Bus und sogar mit dem Zug erreichen. Der internationale  Kilimanjaro Airport wird von verschiedenen europäischen Fluggesellschaften angeflogen. Von hier sind es ca. 1,5 Stunden bis nach Arusha. Die Abholung mit dem Taxi kostet um die 45$. 

Innerhalb Tansanias kannst du bequem mit dem Bus nach Arusha reisen. Der Busbahnhof befindet sich inmitten der Stadt. Die großen Reisebusse aus Dar Es Salaam fahren ca. 10 Stunden. Aus dem nahe gelegenen Moshi fahren alle paar Minuten kleine Busse, die deutlich weniger Platz bieten. Dafür kostet dich die Fahrt auch nur 2500 TSH (0,90€). Für die Strecke nach Moshi solltest du mit einer Fahrtzeit von ca. 2 Stunden rechnen. 

Seit 2020 ist die Zugstrecke zwischen Arusha und Dar Es Salaam wiederbelebt. Mehrmals pro Woche fahren die Züge quer durch Tansania. Die meisten Fahrten gehen über Nacht, sodass sich hier ein Ticket im Schlafwagen lohnt. 

Unterkunft in Arusha

In und um Arusha gibt es eine große Auswahl an Homestays, Gasthäusern und Hotels, in denen du unterkommen kannst. Die meisten gut bewerteten Unterkünfte liegen etwas außerhalb des Stadtzentrums. Da es in Arusha selbst wenig klassische Sehenswürdigkeiten gibt, kannst du hier getrost außerhalb des Zentrums übernachten. 

Arusha Utamaduni House Zimmer

Zimmer im Utamaduni House

Im Njiro Viertel, ca. 5 Kilometer südlich des Stadtzentrums, liegt das Utamaduni House*. Dieses kleine Gasthaus wird von Simone und Chris geführt. Das dänisch-tansanische Paar hat hier eine absolute Oase geschaffen. Im paradiesischen Garten kannst du in Hängematten oder auf den bequemen Liegen und Couches entspannen. 

Aruhsa Utamaduni House Chillen

Chillen auf der Terrasse

Arusha Utamaduni House Hängematte

Chillen im Garten

Im Haus selbst findest du wunderschöne Zimmer, in denen viel Liebe zum Detail steckt. Simone schafft durch ihre Dekorationen eine tolle Wohlfühlatmosphäre. Wir haben uns hier wie zu Hause gefühlt.

Arusha Utamadunie House Garten

Entspannung pur in Arusha

Es gibt vier Gästezimmer, von denen eins ein eigenes Bad hat und die anderen 3 sich zwei Bäder teilen. Alles ist sehr sauber und ordentlich gehalten. Im Preis für die Übernachtung ist ein tolles Frühstück enthalten, das du am großen Esstisch serviert bekommst. Ab und zu konnten wir hier auch abends essen und es hat fantastisch geschmeckt. 

Arusha Utamaduni Simba im Garten

Simba

Arusha Utamaduni Simba unterm Sofa

immer zum Kuscheln bereit

Neben den tollen Gastgebern ist es vor allem Simba, der dir seine Aufmerksamkeit schenken wird. Der schöne Hund ist immer für eine Schmuseeinheit zu haben!

Unsere Safari-Videos

Reichen dir unsere Bilder nicht aus? Dann mach dir einen Eindruck von unserer Safari in Tansania mit unseren Videos. 

Tansania Reisetipps Box

Alle Tipps für deine Tansaniareise!

Du möchtest noch mehr zu Tansania erfahren? 


Wir haben dir alle wichtigen Tipps und Informationen zusammengestellt. Stöber dich durch unsere Beiträge und erhalte Insider-Tipps für deine Reise!

Das könnte dir auch gefallen

Infos zu Partnerlinks:

Dein Vertrauen ist uns wichtig. Wenn du über einen Link mit einem * etwas buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Damit unterstützt du unsere Arbeit an diesem kleinen Reiseblog. Und das Beste: dich kostet es keinen Cent mehr. 

Vielen Dank für deine Unterstüztung!

Franzi un Matthias
Franzi & Matthias

Wir reisen spontan und ohne Enddatum durch die Welt. Unsere Reise finanzieren wir uns on the road... so zumindest der Plan!

Auf unserem Blog und bei YouTube nehmen wir dich mit auf unser Lebensabenteuer Weltreise. Schön, dass du dabei bist!

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Hol dir deine Packung Reiselust nach Hause!
Mont Choisy Strand Katamaran
Gulfoss Regenbogen
  • Erfahre als Erster wie unsere Reise weitergeht
  • Tipps und Tricks rund ums Thema Reisen
  • Alle Videos und Reiseberichte
Trag dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein
>