Indien Reisetipps

Indien Blog mit Tipps & Reiseberichten

Entdecke Indien! 

Eine Reise nach Indien wird dich begeistern, aber ziemlich sicher auch herausfordern. Das Gewusel auf den Straßen, die Gerüche, die Geräuschkulisse - das alles wird deine Sinne fluten. In Indien gibt es nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die darauf warten, von dir besichtigt zu werden. Es gibt auch so viel Kultur, die von dir erlebt und geatmet werden will. Lass dich drauf ein und du wirst unvergessliche Abenteuer in Indien haben. 

Auf unserem Indien Blog findest du viele Reisetipps und persönliche Reiseberichte für deine nächste Indienreise.

Für wen ist Indien als Reiseziel geeignet?

Indien ist ein tolles Backpackerziel, weil du hier unglaublich günstig reisen kannst. Als Individualreisender kannst du spontan mit den öffentlichen Verkehrsmitteln durchs Land reisen und dich von Ort zu Ort treiben lassen. Du wirst unterwegs in Hostels schnell Anschluss an andere Reisende finden und kannst Highlights gut zusammen erkunden. 

INDIEN KURZ & KNAPP

Indien Karte

Reisezeit

Hauptsaison: Dezember - März

beste Reisezeit

Sprache: Hindi, Bengali, Urdu

Englisch Amtssprache

Tipps zur Verständigung

Währung: Indische Rupie

Reisekosten: 20-40€ pro Tag

Alle Informationen rund um deine Reise nach Indien

Navigier dich direkt zu den Informationen, die du brauchst! 

Oder scroll gemütlich durch unsere ausführlichen Reisetipps auf unserem Indien Blog.

Highlights in Indien

Auf dem indischen Subkontinent kannst du in jeder Ecke etwas Anderes erkunden. Egal ob Tempel, Teefelder, Wanderungen in den Bergen, auf Safari nach wilden Tieren Ausschau halten oder Chillen an Stränden - Indien ist so vielfältig, dass hier jeder auf seine Kosten kommt. 

Taj Mahal

Indien Taj Mahal Titelbild
Indien Taj Mahal Titelbild II
Taj Mahal Sonnenaufgang

Die bekannteste Sehenswürdigkeit Indiens ist zurecht weltweit bekannt. Nach Agra strömen täglich tausende Besucher, um einen Blick auf das wohl schönste Gebäude der Welt zu erhaschen. Ein Besuch im Taj Mahal gehört zum Pflichtprogramm jeder Indienreise. 

Wüstensafari in Jaisalmer

Jaisalmer Kamele
Jaisalmer Kamelsafari Sonnenuntergang
Jaisalmer Kamelsafari Franzi

Eine Übernachtung unter dem Sternenhimmel, umgeben nur von Sand... und Kamelpupsen! Lass dir die Schönheit und Abgeschiedenheit der Wüste in Jaisalmer nicht entgehen. Eine Kamelsafari ist die ideale Art, dieses Naturspektakel zu erleben. 

Kerala Backwaters

Kerala Backwaters Fluss
Kerala Backwaters
Kerala Backwaters Boot und Fluss

Im Süden Indiens kannst du dich auf einem Hausboot oder einem alten Kahn durch die Kerala Backwaters treiben lassen. Auf diesem riesigen Flusssystem scheint das Gewusel Indiens irre weit weg und du kannst dich ganz auf die tropische Natur um dich herum konzentrieren. 

Route durch Indien

Solltest du nicht mehrere Monate Zeit haben, um Indien zu erkunden, dann wirst du dich immer auf bestimmte Gebiete begrenzen müssen. Indien ist riesig! Es gibt irre viele Möglichkeiten, die Highlights zu kombinieren, die wir dir hier nicht alle aufzählen können. Wir zeigen dir aber, auf welcher Route wir durch Indien gereist sind. 

Wir sind aus Nepal eingereist und haben zunächst den Norden Indiens erkundet. Nach dem Taj Mahal in Agra sind wir über den Vogelpark in Barathpur weiter nach Rajasthan gereist. Im Wüstenstaat haben wir uns die Großstädte Jaipur, Jodhpur und Jaisalmer angesehen. Überall kannst du das Fort, die riesige Festung, besuchen. 

Als wir genug Festungen gesehen haben, sind wir über Delhi in den Süden geflogen. Hier haben wir uns das Kathakali Theater in Kochi angesehen und sind gemütlich durch die Kerala Backwaters bei Aleppey geschippert. 

Indien Route

Indien Blog - Alle Reiseberichte

Rajhastan

Festungen und Tempel im Wüstenstaat Indiens.

Im Norden Indiens

Unsere Highlights im Norden Indiens. 

Südindien

Flüsse, Meer und Kathakali - unsere Highlights im Süden Indiens.

Reisevorbereitung für Indien

 Einreisebestimmungen & Visum in Indien

Um als Deutscher nach Indien reisen zu können, benötigst du ein Visum. Wir haben unser Visum bereits vor unserer Reise in Deutschland beantragt und in der indischen Botschaft in Hamburg ausgestellt bekommen. Dazu mussten wir uns zunächst über eine Website registrieren und viele, viele Fragen beantworten (diese PDF ist sehr hilfreich zum Ausfüllen des Formulars).

Dieses ausgefüllte Formular ist Voraussetzung für die Beantragung des Visums, vorher braucht man gar nicht zur Botschaft gehen! Darauf gehört dann noch ein Passfoto, das allerdings andere Maße als unsere biometrischen verlangt. Zusammen mit dem ausgedruckten Formular, dem Passfoto und unserem Reisepass sind wir zur indischen Botschaft gegangen, haben dort 60€ gelassen und konnten schon nach wenigen Tagen unser Multi-Entry-Visum über 6 Monate abholen. Wichtig dabei: Das Visum gilt sofort ab Ausstellungsdatum! Du solltest es also nicht zu lange vor deiner geplanten Reise beantragen.

Wohnst du nicht in der Nähe einer indischen Botschaft, kannst du dein Formular und Foto inklusive Reisepass auch per Post schicken und dir im frankierten Rückumschlag wieder zuschicken lassen. Die Prozedur dauert dann eventuell etwas länger.

Aber auch Kurzentschlossene können nach Indien einreisen. Es gibt die Möglichkeit, ein E-Visum zu beantragen und damit 30 Tage durch Indien zu reisen. Die Kosten dafür liegen bei ca. 50€. Das Visum kann bis zu 4 Tage vorher online beantragt werden und wird dann bei Einreise ausgestellt. Wichtig ist, dass du nur einmal einreisen kannst und das Visum ab dem Einreisedatum gültig ist. Das genaue Vorgehen wird auf der Website der indischen Regierung erklärt.

 Beste Reisezeit für Indien

Wetter und Klima in Indien

Aufgrund seiner Größe gibt es in Indien von tropischem Klima im Süden bis zu alpinem Klima in den Bergregionen fast alles, was man an Wetterbedingungen so erleben kann. Im Süden Indiens ist es das ganze Jahr über heiß, im Norden hingegen können starke Temperaturschwankungen auftreten. 

Der Monsun bringt zwischen Juni und September (in manchen Regionen auch bis Oktober) ordentliche Niederschläge. Zwischen Oktober und Mai herrscht die Trockenzeit mit sehr wenig Regen.

Hauptsaison vs. Nebensaison

Ganz allgemein wird in Indien die Zeit von Dezember bis März als Hauptsaison gesehen. Das Wetter ist oft angenehm – wir hatten in Rajhastan um die 25 Grad, im Süden sind die Temperaturen und Luftfeuchtigkeit etwas höher. Ab April steigen die Temperaturen beständig an und die Luftfeuchtigkeit wird deutlich höher. April und Mai zählen eher zur Nebensaison. Nordindien lässt sich am besten zwischen Juli und September bereisen.

Kosten: Wie viel kostet eine Reise nach Indien?

Indien Reisekosten

Wir haben in den 30 Tagen in Indien gemeinsam 1487€ ausgegeben, was einem Tagesbudget von 24,78€ pro Person entspricht. Damit lagen wir auch genau im angepeilten Budget von 25€ pro Tag. 

Du kannst Indien durchaus noch günstiger bereisen, indem du günstigere Unterkünfte nutzt und in Schlafsälen übernachtest. Uns war die Sauberkeit im Zimmer wichtig und unsere Privatsphäre auch ;) Auch beim Essen könntest du sparen, da es in den kleinen Restaurants an der Straße Hauptgerichte oft für weniger als 2€ gibt. Wir haben das unseren Mägen zuliebe lange vermieden.

Geld abheben und bezahlen in Indien

In Indien wird mit der indischen Rupie bezahlt und zur Zeit unserer Reise (November 2016) bekamen wir für einen €uro 70 Rupie (aktueller Wechselkurs). In der Regel kann man vor Ort problemlos Bargeld an den vielen Geldautomaten abheben, denn fast überall wird mit Bargeld bezahlt. Während unseres Aufenthaltes in Indien gab es allerdings eine Finanzkrise, sodass wir große Schwierigkeiten hatten an Bargeld zu kommen.

Seit Ende 2016 gibt es keine 1000 Rupiescheine mehr, stattdessen wurden neue 2000er Banknoten eingeführt und außerdem die alten 500er Noten durch neue ersetzt. Zusätzlich gibt es Scheine im Wert von 100, 50, 20, 10 und 5 Rupie. Münzen gibt es im Wert von 1,2 und 5 Rupie.

Kostenlos Geld abheben? Unsere Kreditkarten Tipps!

Kreditkarten Tipps

Trinkgeld geben in Indien

In indischen Restaurants ist es üblich, zwischen 5 und 10% Trinkgeld zu geben. Aber Achtung: Steht die Service Charge bereits auf der Rechnung, brauchst du nicht noch extra Trinkgeld geben. Nimmst du einen Guide für eine Tour in Anspruch, solltest du ihm danach ebenfalls ein kleines Trinkgeld geben. 

Anreise nach Indien

Indien hat viele internationale Flughäfen und ist dadurch von Europa aus mit vielen Airlines gut erreichbar. Am häufigsten werden die Flughäfen in Delhi, Mumbai und im Süden Kochi angeflogen. 

Für einen Hin- und Rückflug aus Deutschland musst du mit ungefähr 500-600€ rechnen. Das sind dann meistens aber Flugverbindungen, bei denen du einmal umsteigen musst. Direktverbindungen sind in der Regel min. 200€ teurer. 

Günstige Flüge nach Indien finden

Wir schwören bei der Suche nach günstigen Flügen auf kiwi.com*. Vor allem die interaktive Karte ist genial um nach mehreren Städten oder ganzen Regionen gleichzeitig zu suchen. Auch unkonventionelle Flugverbindungen haben wir so schon gefunden. Probier kiwi.com* direkt hier aus:

Hotels & Unterkünfte in Indien

Wir haben unsere Übernachtungen in Indien in der Regel ein bis zwei Tage vorher online gebucht. Dafür haben wir booking.com* benutzt, die online gute Deals anbieten und häufig günstiger sind als wenn man vor Ort im Hotel oder Guesthouse bucht. Für unsere Unterkünfte haben wir im Schnitt zu zweit 10€ bezahlt und hatten dafür saubere Doppelzimmer. In größeren Schlafsälen kannst du sicherlich noch mal die Hälfte sparen.

Unsere Hotel-Tipps für Indien

Indien Hotels Lakhnau

Packliste für Indien

Wir haben Indien im Rahmen unserer Weltreise bereist. Damals waren wir nur mit Handgepäck unterwegs und zeigen dir auf unserer Weltreise-Packliste, was wir alles dabei hatten.

Tipps & Infos für Indien

Survival Tipps für Indien

Achte auf angemessene Kleidung. Als Frau solltest du Schultern und Knie immer bedeckt halten. Lange, luftige Kleidung ist ideal für deine Reise durch Indien. Die bekommst du aber auch an jeder Ecke günstig zu kaufen. 

Inder machen gerne Fotos mit Fremden, vor allem wenn diese helle Haut haben und groß sind. Und im Vergleich zu den Indern sind wir Deutschen eigentlich immer groß. Wir haben dem oft zugestimmt. Es ist auch nicht unüblich, dass du in Indien angestarrt wirst. Das ist nicht böse gemeint und gilt in Indien nicht als unhöflich.

Eine SIM-Karte für dein Handy zu bekommen, ist in Indien manchmal nicht so ganz einfach. Du benötigst dafür einen indischen Kontakt, den du angeben musst. Bei uns hat der freundliche Mitarbeiter des Vodafone Ladens dafür hergehalten und gleich noch ein Bild geschossen, weil wir kein Passfoto dabei hatten.

Handeln, handeln, handeln! Auf Märkten, vor deiner Tuktukfahrt und bei Unterkunftspreisen geht oft noch was. Probier dich aus und nimm nicht sofort den ersten Preis als gegeben hin. Anders ist es in größeren Läden, hier gelten oft die angeschriebenen Preise. Als Faustregel kannst du dir merken: handle dort, wo der Preis nicht angeschrieben ist. 

Transport in Indien

Indien kannst du sicher und günstig mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bereisen. Einen Mietwagen würden wir bei den indischen Verkehrsverhältnissen auf keinen Fall mieten wollen. Da brauchst du entweder Nerven wie Drahtseile oder musst in Indien aufgewachsen sein, damit dich das nicht fertig macht!

Indien Zug Franzi
Indien Transport Rikscha
Indien Nachtbus Franzi

Zug

Zugfahren in Indien ist eine Sache für sich! Immer wieder liest man, dass es zu einer Indienreise dazugehört und so wollten auch wir uns den Spaß nicht nehmen lassen. Wir fanden das Reisen im Zug sehr entspannt und haben die wichtigsten Informationen zum Zugfahren in Indien für dich in einem extra Beitrag zusammengefasst.

Bus

Trotzdem wir übers Busfahren vor unserer Indienreise viel Negatives gehört hatten, haben wir die lokalen Busse immer wieder genutzt und für uns das Fazit gezogen: das ging super! Wir sind in der Regel mit den staatlichen Bussen gefahren (erkenntlich am Zeichen vorne am Bus) und haben einmal – etwas unfreiwillig – eine Nachtfahrt im Bus gehabt, die aber auch erstaunlich gut ging. Im Gegensatz zu Nepal kamen uns die Busse nicht so voll gestopft und viel bequemer vor. Die Preise waren fest und sehr, sehr günstig.

Rikscha & Tuktuk

Es gibt eigentlich immer und überall ein motorisiertes Gefährt mit Inder, der einen mit „Hello my friend“ begrüßt und liebend gerne irgendwo hinfahren würde. Die Mopeds sind mit einem Aufbau gepimpt, auf dem zwei Personen gut Platz nehmen können. Wir haben uns da aber auch zu dritt oder zu viert reingequetscht. Am wichtigsten ist bei den Fahrten mit dem Tuktuk: vorher den Preis verhandeln! Sonst stehst du an deinem Ziel und auf einmal verlangt der vorher so nette Fahrer horrende Preise. Die Fahrten selbst fanden wir super spannend, weil es im indischen Verkehr immer etwas zu sehen gibt. Die Tuktukfahrer finden überall winzige Lücken, durch die sie sich durch drängen um möglichst schnell an ihr Ziel zu kommen. Sicher fühlten wir uns trotzdem auf den Fahrten.

Unsere Lieblingstuktuks waren übrigens die elektrischen. Die waren so schön leise und erzeugten keine Abgase. Oft hielten wir uns ein Tuch oder unser Shirt vor den Mund wenn wir in großen Städten mit den Rikschas fuhren, weil der Smog einem das Atmen erschwerte. Umso schöner, in einem Gefährt zu sitzen, das die Luft nicht weiter verpestet!

Flugzeug

Wir hatten in Indien einen Inlandsflug von Delhi nach Kochi, den wir vor Ort übers Internet gebucht hatten. Der Flug kostete uns pro Person ca. 75€ und beinhaltete sogar Essen. Was uns negativ überrascht hat: den Flughafen in Delhi darf man frühestens vier Stunden vor Abflug betreten. Wir waren deutlich früher dran und mussten in einer kleinen Wartehalle warten. Aufgrund des Smogs hatte unser Flieger schließlich weitere zwei Stunden Verspätung, auch das ist in Delhi wohl öfter der Fall.

Essen & Trinken in Indien

Indien Essen Titelbild
Indien Essen Frühstück
Indien Essen Kulcha

Indisches Essen kann himmlisch schmecken und deinen Magen gleichzeitig Schachmatt setzen! Du solltest dich gerade in den ersten Tagen nicht gleich auf das Streetfood stürzen, sondern es gemütlich mit Essen in Restaurants angehen lassen. 

Die indische Küche ist so vielseitig wie das Land. Je nach Region gibt es bestimmte Spezialitäten und Würzarten. Wir haben gelernt, dass insbesondere der Südwesten Indiens bekannt dafür ist, dass das Essen hier besonders scharf ist. 

Alle Informationen zum indischen Essen findest du im separaten Beitrag dazu. 

Sprache und Verständigung in Indien

Die Amtssprachen für ganz Indien sind Hindu und Englisch. Damit aber nicht genug: jeder Bundesstaat legt noch mal seine regionalen Amtssprachen fest und dann kommst du auf über 20 Amtssprachen in ganz Indien. 

Ein Inder hat uns erklärt, dass es häufig vorkommt, dass Inder aus verschiedenen Regionen sich auf Englisch verständigen müssen, weil sie unterschiedliche Sprachen sprechen. Das kann zum Beispiel Urdu, Bengali oder Tamil sein. 

Viele Inder sprechen gut Englisch. Das erleichtert die Verständigung im Land enorm. Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Singsang der Inder. Durch diese ganz eigene Art der Betonung ist es manchmal gar nicht so leicht, das Gesprochene zu verstehen. Aber da gewöhnst du dich schnell dran. 

Aus Höflichkeit sagen Inder nicht Nein. Das ist wirklich wichtig zu wissen, denn es kann zu vielen Missverständnissen führen. Wenn du eine Frage stellst und derjenige keine Antwort weiß, gibt er dir vielleicht trotzdem eine, weil es höflich ist. Wir sind auf einem Bahnhof daran mal fast verzweifelt, weil uns einfach keiner klar gesagt hat, dass wir am falschen Gleis sind. 

Eine weitere Besonderheit in der Kommunikation der Inder ist das Kopfwackeln. Auf Fragen wird gern der Kopf leicht hin- und hergewackelt. Uns hat es anfangs echt verwirrt, weil wir nie wussten, ob das ja oder nein heißt. Als wir später nachgefragt haben, hieß es, dass das Kopfwackeln so was wie In Ordnung meint. 

Kulturelle Besonderheiten in Indien: Das Kastensystem

Zur indischen Gesellschaft mit ihren Kasten kann man ganze Bücher schreiben und wir haben sicherlich nur einen Bruchteil an Wissen darüber erworben. Unser Wissen stammt hauptsächlich von einem jungen Inder, der herrlich selbstironisch über die indische Gesellschaft erzählt hat und uns einen Einblick in das für uns verwirrende Kastensystem gegeben hat.

Eigentlich ist das indische Kastensystem offiziell abgeschafft worden, um für mehr Gleichheit zu sorgen. Eigentlich. Uneigentlich ist diese Kastenzugehörigkeit tief in der indischen Gesellschaft verwurzelt und kann nicht so einfach abgeschafft werden. So gehört man weiter seiner Kaste an, aber inzwischen gibt es Quoten für die Kasten. An Universitäten, Schulen, bei Wahlen, beim Kauf von Zugtickets oder auch im Job gibt es für niedrigere Kasten eine Quote, um eben auch den Menschen die Möglichkeit zu bieten, gute Unis etc. zu besuchen.

Für uns als Touristen war es nicht ersichtlich, wer zu welcher Kaste gehört. Es gibt vier Hauptkasten, in die Inder hineingeboren werden (die Priesterkaste der Brahmanen ist die oberste, die der Shudra die unterste Kaste). Darüber hinaus gibt es aber noch mal 495 weitere Kasten, die sich dann noch in Unterkasten unterteilen. Die Zugehörigkeit zur Kaste lässt sich nicht ändern und möchte man in Indien heiraten, so ist es zwingend notwendig, dass die Kasten sowie die Unterkasten übereinstimmen.

Impfungen & Gesundheit

Um in Indien einzureisen, sind keine speziellen Impfungen erforderlich. Dennoch macht es natürlich immer Sinn, vor einer Reise zu schauen, ob Impfungen aufgefrischt werden müssen. Wenn du mehr zu Impfungen vor einer Weltreise erfahren willst, schau gern in unserem Beitrag vorbei. 

Vor jeder Auslandsreise solltest du eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Franzi war in Indien beim Arzt wegen eines Zeckenbisses. Da haben wir gelernt: Borreliose gibt es in Indien anscheinend nicht. Der Arzt hat das Tier dennoch mit einer sterilen Nadel entfernt und wir konnten die (minimalen) Kosten von unserer Auslandskrankenversicherung erstatten lassen.

Tipps zur Krankenversicherung auf Reise

Reiseversicherung Bild

Reiseführer & Websites für Indien

Wenn wir unsere Reise in das nächste Weltreiseland planen, ist der Lonely Planet* immer unsere erste Anlaufstelle. Wir reisen gern möglichst leicht und kaufen uns die Reiseführer daher oft als E-Book. Deswegen empfehlen wir den Kindle Paperwhite in Kombination mit E-Books.

Hilfreiche Blogs für deine Reiseplanung in Indien

  • San und Marco vom Reiseblog Leichtes Gepäck waren nur kurze Zeit vor uns in Indien unterwegs und haben mit ihren Beiträgen einen super Eindruck vom Land vermittelt.
  • Von India Someday haben wir leider erst nach unserer Reise erfahren, der Blog bietet super Unterstützung bei der Planung einer Indienreise an.

 Unser Fazit zu Indien

Das fanden wir toll

  • Freundlichkeit
  • Hilfsbereitschaft
  • Günstiges Essen

Das werden wir nicht vermissen

  • Dauerhupen
  • Anstehen am ATM

Als wir uns entschieden, nach Indien zu reisen, hatten wir gemischte Gefühle. So viel hatten wir vorher über die Abzocke der Inder, von den katastrophalen hygienischen Bedingungen und den scheinbar unvermeidlichen Magenproblemen gelesen und gehört. Umso glücklicher sind wir, dass wir uns selbst einen Eindruck machen konnten.

Ja, Indien hält Herausforderungen für jeden bereit und kann einen auch mal an seine Grenzen bringen. Wir haben nach 30 Tagen resümiert: Indien war viel besser als erwartet! Es hat richtig viel zu bieten und die oben beschriebenen Katastrophen lassen sich gut umgehen. Also bild dir deine eigene Meinung und lass dich auf das Abenteuer Indien ein!

FAQ: Häufige Fragen zu Indien

Brauche ich einen Stromadapter in Indien?

In Indien benötigst du keinen Reiseadapter für die Nutzung des Stroms. Unsere deutschen Stecker passen so in die Steckdosen.

Wo werfe ich Toilettenpapier in Indien hin?

Toilettenpapier wird  in den Mülleimer neben der Toilette geworfen. Häufig werden Löcher im Boden als Toilette genutzt, die mit Wasser gespült werden. Den Luxus von Toilettenpapier gibt es nicht immer. Deswegen solltest du am besten selbst etwas Toilettenpapier dabei haben.

Kann ich das Leitungswasser in Indien trinken?

Auf keinen Fall! Du solltest weder Leitungswasser trinken noch rohes Obst oder Gemüse essen. Unsere europäischen Mägen kommen auf die Keime im Wasser nicht klar. Deswegen trinke nur gekauftes, gefiltertes Wasser. Das wird dir jede Menge Magenprobleme ersparen.

Wie sicher ist Indien als Urlaubsland?

Wir haben uns in Indien sicher gefühlt. Von den ganzen Tricksern und Abzockern haben wir keinen gesehen. Im Gegenteil, wir haben die Inder als sehr freundlich und hilfsbereit erlebt. Natürlich solltest du auf gewisse Vorsichtsmaßnahmen nicht verzichten. Das würden wir aber auch in Deutschland nicht tun.

Wann ist die beste Reisezeit für Indien?

Infos zum Klima und zur besten Reisezeit findest du weiter oben - klick einfach hier.

Welche Kleidung sollte ich in Indien tragen?

Du solltest am besten lange, luftige Kleidung tragen - so wie die Inder selbst. Ein leichte Leinenhose und ein T-Shirt, das deine Schultern bedeckt. Auch leichte Blusen eignen sich super. Wir haben aus Respekt auf sehr eng anliegende Klamotten verzichten, finden die zum Reisen aber sowieso nicht so praktisch.

Infos zu Partnerlinks:

Dein Vertrauen ist uns wichtig. Wenn du über einen Link mit einem * etwas buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Damit unterstützt du unsere Arbeit an diesem kleinen Reiseblog. Und das Beste: dich kostet es keinen Cent mehr. 

Vielen Dank für deine Unterstüztung!

Franzi un Matthias
Franzi & Matthias

Wir reisen spontan und ohne Enddatum durch die Welt. Unsere Reise finanzieren wir uns on the road... so zumindest der Plan! 

Auf unserem Blog und bei YouTube nehmen wir dich mit auf unser Lebensabenteuer Weltreise. Schön, dass du dabei bist!

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"d127c":{"name":"Main Accent","parent":-1},"4d4c5":{"name":"Accent Transparent","parent":"d127c","lock":{"lightness":0,"saturation":0}}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"d127c":{"val":"var(--tcb-color-0)"},"4d4c5":{"val":"rgba(115, 169, 35, 0.8)","hsl_parent_dependency":{"h":84,"l":0.4,"s":0.66}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"d127c":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}},"4d4c5":{"val":"rgba(19, 114, 211, 0.8)","hsl_parent_dependency":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Die ganze Story lesen
  • Hallo Franzi,

    ich habe euch eben in der Reiseblogger Gruppe auf facebook entdeckt! Euer Blog ist wirklich richtig schön strukturiert und informativ. Hättet ihr Lust für unseren Indien-Blog (siehe Link) einen Gastbeitrag zu verfassen?

    Ich freue mich auf eine Mail von dir/euch!

    VG
    Lukas

  • Hallo ihr zwei,

    es freut uns zu lesen, dass wir euch mit unseren Beiträgen einen super Eindruck vom Land vermittelt haben. Wir überlegen auch schon wann es wieder nach Indien geht, denke dann schmökern wir ein wenig auf eurer Seite, die wirklich sehr informativ ist.

    Sonnige Grüße
    San und Marco von leichtesgepaeck.de

    P.S.: würde uns freuen wenn wir es auf einen Kaffee irgendwo in der Welt schaffen würden.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    Hol dir deine Packung Reiselust nach Hause!
    Mont Choisy Strand Katamaran
    Gulfoss Regenbogen
    • Erfahre als Erster wie unsere Reise weitergeht
    • Tipps und Tricks rund ums Thema Reisen
    • Alle Videos und Reiseberichte
    Trag dich jetzt in unseren kostenlosen Newsletter ein
    >