Bolivien La Paz

In drei Tagen haben wir uns die größte Stadt Boliviens und höchste Hauptstadt der Welt angesehen und festgestellt: sie ist lange nicht so schön wie Sucre, hat aber tolle Ecken und einen unglaublichen Reiz durch ihre schiere Größe. In unserem Beitrag beschreiben wir dir einen schönen Spaziergang, wo du den besten Ausblick auf die Stadt hast und das beste Essen findest.

Anfahrt von Sucre nach La Paz

Von Sucre aus gibt es nur die Möglichkeit, mit einem Nachtbus nach La Paz zu gelangen. Unsere Spanischschule empfahl uns das Busunternehmen El Dorado, welches in Bolivien das beste sein soll. Hier kostet eine Nachtfahrt 180 Bolivianos (23,50€) pro Person. Da deren Büro am Busbahnhof noch geschlossen war, erstanden wir unsere Bustickets bei Trans Copacabana. Wir zahlten pro Person 120 Bolivianos (15,70€) und nahmen am Abend in sehr breiten, bequemen Sitzen platz, die sich bis auf 150° verstellen ließen. Anfangs waren es noch angenehme 20°C im Bus, im Laufe der Nacht kühlte es sich dann aber auf empfindliche 10° herunter. Also lieber in paar Schichten mehr anziehen oder wie die Bolivianer dicke Decken mitbringen. Nach 12 Stunden erreichten wir schlaftrunken schließlich La Paz.

Unsere Unterkunft in La Paz

Mitten im Zentrum gelegen, hatten wir das Vintage York B&B* über booking.com* gebucht. Unser Doppelzimmer mit eigenem Bad lag im hinteren Teil des Hostels, sodass wir trotz der zentralen Lage nichts vom Lärm mitbekamen. Unser Bad lag neben unserem Zimmer und so mussten wir für jeden Toilettengang durch das Gemeinschaftszimmer. Für 21€ pro Nacht schliefen wir in einem sehr bequemen Bett und können das Hostel empfehlen.

Frühstück im Café del Mundo

Bolivien La Paz Café del Mundo

Fast jeder Tag begann für uns im urgemütlichen Café del Mundo. Auf drei Etagen kann man sich hier in bequeme Sessel, Sofaecken oder auf Stühle flezen und dabei die tollsten Leckereien essen. Wir probierten das Porridge, Omelette und die Smoothie Bowl zum Frühstück. Alles schmeckte hervorragend! Das Café wurde von einer Schwedin aufgebaut und ist voll auf die Gelüste und Wünsche von Reisenden eingestellt. Mal stöberten wir in einem Bildband durch weltweite Reiseziele, mal nutzten wir das Internet für die Planung unserer Tage in La Paz. Hier bleiben keine Wünsche offen!

Bolivien La Paz Café del Mundo Essen

Ein Spaziergang durch La Paz

An unserem zweiten Tag in La Paz schlenderten wir durch die zahlreichen Straßen und sahen uns einige der wichtigsten Plätze und Gebäude an. Von der Iglesia San Francisco aus ging es durch den riesigen Markt auf zum Plaza Domingo Murillo, dem Hauptplatz von La Paz. Er wird von wunderschönen Gebäuden flankiert, die wiederum eingebaut sind durch weniger schöne. Wir setzten uns eine ganze Weile auf die Treppen vor dem Platz, betrachteten den Regierungssitz, den Präsidentenpalast und vor allem das Treiben drumherum. Es war Sonntag und viele Familien waren mit ihren Kindern unterwegs.

Bolivien La Paz Regierungssitz

Zahlenmäßig waren wir Menschen den Tauben aber hoffnungslos unterlegen, denn davon gab es bestimmt dreihundert auf dem Platz. Für nur 2 Bolivianos konnte man Futter erstehen und so wurden die Vögel von vielen Kindern gefüttert. Wir genossen die entspannte Atmosphäre auf dem Plaza Domingo Murillo bevor wir unseren Spaziergang fortsetzten.

Bolivien La Paz Plaza Domingo Murillo

Immer weiter bergauf führte unser Weg bis wir schließlich mit Schnappatmung und roten Köpfen am Mirador (Aussichtspunkt) Kili Kili ankamen. Von hier aus bot sich uns ein super Blick auf La Paz – sowohl die Innenstadt mit ihren vielen Hochhäusern als auch die vollständig bebauten Berghänge drumherum.

Bolivien La Paz Mirador Kili Kili

Vom Aussichtspunkt ging es schließlich zum großen Park in La Paz, dem Parque Urbano Central. Die Grünfläche war jedoch von vielen geteerten Straßen durchzogen und entsprach irgendwie nicht so unserer Vorstellung eines großen Parks, sodass wir hier nicht lange verweilten.

Bolivien La Paz Parque Urbano Central

Über den Prado (die große Hauptstraße in Downtown La Paz) führte unser Weg schließlich wieder zurück zur Iglesia San Francisco. Wir waren ungefähr vier Stunden unterwegs und vom ständigen Auf- und Ablaufen ziemlich geschafft danach.

Teleferico: Mit der Skigondel über La Paz fliegen

Da La Paz an verschiedenen Bergen und Hügeln liegt, die Stadt aus allen Nähten platzt und der Verkehr die Innenstadt fast lahmlegt, musste eine Lösung für den öffentlichen Verkehr her. U-Bahn wird schwierig bei so viel Höhenmetern Unterschied und für S-Bahn oder ähnliches ist die Stadt viel zu stark zugebaut. Also: Gondelbahn! Auf inzwischen sechs Linien kann man bequem über La Paz schweben und sich viel Gehupe und Stau ersparen. Und das in guten Doppelmayr-Gondeln, da haben wir sofort Bock auf Skiurlaub bekommen.

Bolivien La Paz Blick aus Gondel

Wir wollten eigentlich mit der roten Linie nach El Alto fahren, einem Stadtteil, der 400 Meter höher liegt als die Innenstadt. Allerdings war genau diese Linie zur Zeit unseres Besuchs in Wartung. So fuhren wir mit dem Minibus zur Plaza España, um von dort mit der gelben Linie nach El Alto zu fahren. Eine Einzelfahrt kostet nur 3 Bolivianos (40 Cent) und bietet einen super Ausblick über die Stadt.

Bolivien La Paz Blick auf Vulkan

Oben angekommen, fuhren wir noch einmal 7 Stockwerke hinauf um im Restaurant Mirador die untergehende Sonne und den Blick auf ganz La Paz mit seinen unglaublichen Ausmaßen zu bekommen. Die Preise für Wasser, Tee und Cola waren total angemessen und es wurde uns sogar ein Heizstrahler hingestellt. Spartipp: Wer sich das Geld sparen möchte, kann einfach in der Gondelstation zum Laden von Pollo Copacabana gehen und hat von dort ebenfalls einen tollen Ausblick auf die Stadt!

Bolivien La Paz Nachtblick von El Alto

Da die Orte entlang der gelben Linie auch abends problemlos aufgesucht werden können, können wir diese Gondelfahrt zur Abendzeit echt empfehlen! Am besten im Hellen hochfahren um die Stadt noch gut bestaunen zu können und dann oben den Sonnenuntergang schauen und in die beleuchtete Stadt wieder runterfahren. Der Blick ist unbezahlbar!

Museo de Instrumentos Musicales

Eine sehr schöne Ecke in La Paz ist die Fußgängerzone bei der Calle Indaburo, in der sich zahlreiche Museen befinden. Wir haben uns das Instrumentenmuseum angesehen und fanden, dass wir hier für nur 5 Bolivianos Eintritt (60 Cent) wirklich viel geboten bekamen. Auf zwei Etagen waren die Musikinstrumente der damaligen und heutigen Zeit ausgestellt. Sobald wir einen Raum betraten, begann im Hintergrund Musik zu spielen, um zu demonstrieren, wie sich die ausgestellten Instrumente anhörten.

Bolivien La Paz Museum Musikinstrumente

Das Beste aber war, dass wir viele Instrumente selbst ausprobieren konnten! So spielten wir auf verschiedenen Wanqaras (Trommeln), klimperten auf einem alten Klavier und trommelten auf einem Schildkrötenpanzer herum. Es machte sehr viel Spaß und war mal ein anderer Ansatz, etwas über die Geschichte eines Landes zu lernen, der uns sehr gut gefiel.

Bolivien La Paz Museum zum Anfassen

Am ausgefallensten fanden wir übrigens die Gitarren, die aus Gürteltierkörpern hergestellt wurden. Eine hatte sogar noch die Haare dran!!

Unsere Essenstipps für La Paz

Da unser Hostel so schön zentral lag, war es nie weit bis zum nächsten Café oder Restaurant, das super Essen für wenig Geld bot. Eine tolle vegane Option ist das Café Vida, welches sich etwas versteckt in einem Hinterhof in der Calle Sagarnaga befindet. Hier haben wir die Hippie Bowl probiert, die aus schwarzem Reis, rote Beete, Avocado und vielen weiteren leckeren Gemüsesorten bestand. Die Karte bot zahlreiche Smoothie- und Veggiebowls, Salate und jeden Tag eine Suppe mit selbstgebackenem Brot.

Bolivien La Paz veganes Essen

Direkt darunter befindet sich das iCrepe, in dem man herzhafte und süße Crêpes in zwei Größen bekommt. Wir haben uns einen bretonischen Crêpe und einen mit kandierten Äpfeln und Mandeln geteilt. Beide waren super!

Für die Fleischesser unter euch können wir The Steakhouse empfehlen. Für 100 Bolivianos (13€) gibt es hier ein Salatbuffet und ein 300g Steak mit Sauce nach Wahl. Als wir hier waren, bekamen wir aufgrund einer aktuellen Aktion sogar noch ein Glas Rotwein dazu. Matthias hat sich das Jack Daniels Steak bestellt, welches in der Pfanne serviert und vor ihm flambiert wurde. Das war nicht nur ein beeindruckendes Spektakel, es hat auch sehr gut geschmeckt.

Bolivien La Paz Steak

Nach drei Tagen hatten wir dann genug vom Großstadtrummel und verließen La Paz mit der Aussicht auf entspannte Tage in der Natur. Wohin es uns verschlagen hat, verraten wir dir im nächsten Beitrag.

2 Kommentare
  1. Aleida Niemeyer sagte:

    Supertolle Fotos, leckeres Essen für die Gourmets??Einfühlsame Kommentare, toll, ihr zwei! Weiterhin eine schöne Reise, wir machen jetzt einen“Kurztrip“ für ca 4 Wochen an die Ostsee und in die Feldberger Seenlandschaft, auch ganz nett!LG Aleida

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.